Bundeswettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“

Freudige Nervosität liegt von in der Früh an in der frischen Innsbrucker Luft! Nach einem zeitigen Frühstück schauen wir neugierig im neuen „Haus der Musik“ vorbei. Wie es der Zufall will, dürfen wir sogar den späteren Bundessiegern, dem Duo „Clari-Sax“, lauschen. Wir merken schnell, dass das Niveau dieses Bundeswettbewerbs wahnsinnig hoch ist, was nicht unbedingt zu unserer Gelassenheit beiträgt.


Haus der Musik

Eine ordentliche Unterlage zu Mittag soll unsere nervösen Mägen vor unserem großen Auftritt am Nachmittag beruhigen. Die familiäre Unterstützung von Susi und Rinaldo reist dafür auch extra aus Südtirol und Vorarlberg an. Ab 15:30h haben wir einen eigenen Einspielraum zur Verfügung, um uns und unsere Instrumente auf Wettbewerbstemperatur und -stimmung zu bringen. Um knapp nach 16:15h geht es los: Wir betreten die Bühne, richten unsere Notenständer her und hängen unsere Träublein auf.

Mittagessen mit Familie

Der Einstieg mit unserem Jazz Walzer „Threedom“ gelingt uns ganz gut. Unseren lyrischen „October“ bekommen wir nicht gaaanz so gut hin wie in den Proben. Die Aufregung macht sich bemerkbar. Trotzdem können wir einen wunderschönen nebulösen Herbsttag mit Gänsehaut hervorzaubern. Im abschließenden Teufelssamba „Jonetsu Tairiku “ spielen wir unsere ganze angestaute Anspannung raus und lassen unsere Finger wild über die Klappen wirbeln. Der Applaus von Publikum und Jury macht uns sehr stolz und glücklich.

Noch ganz beseelt von unserer Performance geht’s gleich weiter zur Fotosession und dann steht nur mehr Feiern und den Abend genießen am Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.