Geburtstagsfest „Mahalir Vidiyal Community“

Seit rund einem Jahr besteht ein enger freundschaftlicher Kontakt zum österreichischen Verein „Vanakkam“ – Verein für soziale Entwicklung in Südindien. Wir ließen es uns daher nicht nehmen, den Festakt ihrer indische Partnerorganisation „Mahalir Vidiyal Community“ zum 25jährigen Bestehen musikalisch mitzugestalten.

Das Highlight des Abends waren sicher die drei entzückenden indischen Ehrengäste, Father Leonard, Sister Lilly und Sister Selvi.
Während wir das Publikum mit dem Donauwalzer begrüßten, wurde es mit einem gelb-roten Stirnpunkt von den indischen Schwestern willkommen geheißen. Zwischen den Festvorträgen lockerten der Schlagwerker Elias Koller und der Chor „The Royal Voices“ die Stimmung auf. Unsere Klänge begleiteten die Buffeteröffnung und rundeten den geselligen Abend ab.

Nandri (Danke) für die liebe Einladung!

Musik in kleinen Gruppen: Titel erfolgreich verteidigt!

Der G'mischte Sax auf der Bühne
G’mischter Sax – MikG19 – auf der Bühne

Natürlich konnten wir uns auch heuer den Kammermusikwettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“ des Wiener Blasmusikverbandes nicht entgehen lassen. Vor den strengen Augen und spitzen Ohren einer dreiköpfigen Jury auf der Bühne zu performen, ist ja eine nicht ganz alltägliche Aufgabe. Zusätzlich hatten wir uns selbst den Druck auferlegt, unsere letztjährige Performance noch zu übertreffen.

Mit dem bekannten Walzer „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauß, arrangiert von unserem Rinaldo, und dem Jazzstandard „Spain“ von Chick Corea konnten wir die Jury voll überzeugen. Die Preisverleihung gestaltete sich dann doch sehr spannend und am Ende war es überraschend klar: Wir hatten es tatsächlich geschafft! Wir erspielten uns mit 93,5 Punkten nicht nur den Sieg in Stufe D, sondern teilen uns mit dem Ensemble „Spiegeleier“ (Stufe S) gemeinsam den Tagessieg.

Weitere Infos gibt es auf der Webseite des WBV:

G‘mischter Sax meets Gery Seidl

Was für ein Abend! Auf einer internen Firmenfeier im schmucken Ateliertheater waren wir die Überraschungsgäste des Abends. Mit dem bekannten österreichischen Kabarettisten hatten ja alle gerechnet, doch dass der G‘mischte Sax als Vorgruppe auf der Bühne stand, war dem Publikum neu. Nach unserer beswingten musikalischen Einführung und den kurzen Worten der Firmenchefs, hob sich der Vorhang für Gery Seidl. Eine absolut fesselnde, geistreiche und humorvolle Performance, der auch wir im Publikum beiwohnen durften.
An der Theaterbar sorgten wir für den angenehm würzigen Abendausklang. Am gemeinsamen Künstlertisch wurde dann noch gemütlich angestoßen und Gery und sein Technikgenie Xandl unterhielten uns mit heiteren Allags- und Auftrittsgeschichten.

Jubiläumskonzert in Rudolfsheim-Fünfhaus

Unseren 1. Auftritt im Jahr 2019 haben wir uns für einen ganz besonderen feierlichen Anlass aufgespart: Das „10 Jahre Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal und 10 Jahre Kapellmeister Thomas Plotz in Rudolfsheim-Fünfhaus“ – Jubiläumskonzert.
Der Musikverein Rudolfsheim-Fünfhaus begann den Abend mit schwungvollen Melodien, dann folgten Ehrungen seitens des Bezirks. Wir ließen den festlichen Teil ausklingen und bliesen sozusagen zur Eröffnung des Buffets.

Einen weiteren Artikel hat wien.gv.at hier veröffentlicht:
10 Jahre Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal

Punschstand Meiselmarkt

Der Nikolaus bringt frischen Wind, flotte Saxophonklänge und heißen Schilcherpunsch nach Rudolfsheim: Diesmal zur Rush Hour am Punschstand des Kulturvereins Fünfhaus am Meiselmarkt. Auch hier bescheren wir mit unseren Weihnachtsweisen den vielen Zuschauern und dem vor allem auch jungen Publikum einen schönen vorweihnachtlichen Abend.

MVR-Punschstand

Gleich einen Tag später, immer noch winterlich kalt, spielen wir am schon traditionellen Musikverein Rudolfsheim-Fünfhaus Punschstand vor dem XXXLutz in der Hütteldorferstraße. Leider sind wir krankheitsbedingt nur zu viert als G’mischte Cuvée unterwegs… Unter dem Roten Stuhl sind wir vor Wind und Schnee etwas geschützt und erfreuen die zahlreichen Punschtrinker mit unseren Weihnachtsliedern. Das gemeinsame Mittagessen zwischen unseren zwei Auftritten kann uns nur bedingt aufwärmen und die Nachmittagssession wird eher zum Kampf gegen die Kälte.

2. Simmeringer Christkindlmarkt am Enkplatz

Wir haben uns natürlich das erste so richtig kalte Winterwochenende ausgesucht, um mit unseren saxy Wei(h)nachtsmelodien zu debutieren. Doch die Simmeringer haben mitgedacht und uns ein Heizschwammerl zum Aufwärmen mit dazugestellt. Vor einer wunderschön weihnachtlich beleuchteten Kirche und einem sehr stimmungsvollen kleinen Christkindlmarkt erklingen unsere Swinging Christmassongs. Ein toller Auftakt in die Vorweihnachtszeit!

Innsbruck, wir müssen dich lassen

Nach der Blasmusikparty mit „Viera Blech“ und der Bekanntgabe der Finalisten am Samstagabend, können wir uns das Preisträgerkonzert am Sonntagvormittag ganz entspannt anhören. Wir sind absolut fasziniert von den tollen jungen Ensembles, die so präzise und glasklar musizieren und freuen uns, dass wir auch Teil dieses hochklassigen Wettbewerbs sein dürfen. Die spannende Preisverleihung ergibt für uns hervorragende 89,8 Punkte. Nicht nur das, wir dürfen uns auch als Gewinner des „Social-Media“ – Fotowettbewerbs als Ensemble freuen und unsere Marion staubt sogar dort noch den Hauptgewinn ab.

Hoch erfreut und glücklich treten wir die Rückreise nach Wien an. Die lange intensive Probenphase hat sich für uns sehr gelohnt und der Ausflug hat sich in jeder Hinsicht absolut ausgezahlt. 

Ein herzliches Dankeschön an die Gastgeberstadt, an die Österreichische Blasmusikjugend, an unsere Freunde, die uns in der Probenzeit so tatkräftig unterstützt und an die vielen neuen Fans, die uns beglückwünscht haben!

Artikel des WBVs

Bundeswettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“

Freudige Nervosität liegt von in der Früh an in der frischen Innsbrucker Luft! Nach einem zeitigen Frühstück schauen wir neugierig im neuen „Haus der Musik“ vorbei. Wie es der Zufall will, dürfen wir sogar den späteren Bundessiegern, dem Duo „Clari-Sax“, lauschen. Wir merken schnell, dass das Niveau dieses Bundeswettbewerbs wahnsinnig hoch ist, was nicht unbedingt zu unserer Gelassenheit beiträgt.


Haus der Musik

Eine ordentliche Unterlage zu Mittag soll unsere nervösen Mägen vor unserem großen Auftritt am Nachmittag beruhigen. Die familiäre Unterstützung von Susi und Rinaldo reist dafür auch extra aus Südtirol und Vorarlberg an. Ab 15:30h haben wir einen eigenen Einspielraum zur Verfügung, um uns und unsere Instrumente auf Wettbewerbstemperatur und -stimmung zu bringen. Um knapp nach 16:15h geht es los: Wir betreten die Bühne, richten unsere Notenständer her und hängen unsere Träublein auf.

Mittagessen mit Familie

Der Einstieg mit unserem Jazz Walzer „Threedom“ gelingt uns ganz gut. Unseren lyrischen „October“ bekommen wir nicht gaaanz so gut hin wie in den Proben. Die Aufregung macht sich bemerkbar. Trotzdem können wir einen wunderschönen nebulösen Herbsttag mit Gänsehaut hervorzaubern. Im abschließenden Teufelssamba „Jonetsu Tairiku “ spielen wir unsere ganze angestaute Anspannung raus und lassen unsere Finger wild über die Klappen wirbeln. Der Applaus von Publikum und Jury macht uns sehr stolz und glücklich.

Noch ganz beseelt von unserer Performance geht’s gleich weiter zur Fotosession und dann steht nur mehr Feiern und den Abend genießen am Programm.

Innschbruckck isch calling!

Endlich ist das lang ersehnte Wochenende da und wir fahren nach Innsbruck! Schon die Zugfahrt vergeht wie im Flug und wir beziehen unsere schmucke Unterkunft direkt neben Innsbrucks Wahrzeichen, dem Goldenen Dachl. Nach einem köstlichen Abendessen und Sightseeing by Night fallen wir in die weichen Federn.
Gestärkt durch ein ordentliches Tiroler Frühstück haben wir die Möglichkeit in den Kellergewölben der FH Innsbruck zu proben und die Formel zum Erfolg zu finden. Den wundervollen sonnig farbigen Herbsttag genießen wir mit einem gemütlichen Spaziergang und Besuch des Alpenzoos. Am Abend ist eine Abordnung unserer Fangemeinde aus Wien bereits angekommen und wir treffen uns zu einem geselligen Abendessen.