Innsbruck, wir müssen dich lassen

Nach der Blasmusikparty mit „Viera Blech“ und der Bekanntgabe der Finalisten am Samstagabend, können wir uns das Preisträgerkonzert am Sonntagvormittag ganz entspannt anhören. Wir sind absolut fasziniert von den tollen jungen Ensembles, die so präzise und glasklar musizieren und freuen uns, dass wir auch Teil dieses hochklassigen Wettbewerbs sein dürfen. Die spannende Preisverleihung ergibt für uns hervorragende 89,8 Punkte. Nicht nur das, wir dürfen uns auch als Gewinner des „Social-Media“ – Fotowettbewerbs als Ensemble freuen und unsere Marion staubt sogar dort noch den Hauptgewinn ab.

Hoch erfreut und glücklich treten wir die Rückreise nach Wien an. Die lange intensive Probenphase hat sich für uns sehr gelohnt und der Ausflug hat sich in jeder Hinsicht absolut ausgezahlt. 

Ein herzliches Dankeschön an die Gastgeberstadt, an die Österreichische Blasmusikjugend, an unsere Freunde, die uns in der Probenzeit so tatkräftig unterstützt und an die vielen neuen Fans, die uns beglückwünscht haben!

Bundeswettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“

Freudige Nervosität liegt von in der Früh an in der frischen Innsbrucker Luft! Nach einem zeitigen Frühstück schauen wir neugierig im neuen „Haus der Musik“ vorbei. Wie es der Zufall will, dürfen wir sogar den späteren Bundessiegern, dem Duo „Clari-Sax“, lauschen. Wir merken schnell, dass das Niveau dieses Bundeswettbewerbs wahnsinnig hoch ist, was nicht unbedingt zu unserer Gelassenheit beiträgt.


Haus der Musik

Eine ordentliche Unterlage zu Mittag soll unsere nervösen Mägen vor unserem großen Auftritt am Nachmittag beruhigen. Die familiäre Unterstützung von Susi und Rinaldo reist dafür auch extra aus Südtirol und Vorarlberg an. Ab 15:30h haben wir einen eigenen Einspielraum zur Verfügung, um uns und unsere Instrumente auf Wettbewerbstemperatur und -stimmung zu bringen. Um knapp nach 16:15h geht es los: Wir betreten die Bühne, richten unsere Notenständer her und hängen unsere Träublein auf.

Mittagessen mit Familie

Der Einstieg mit unserem Jazz Walzer „Threedom“ gelingt uns ganz gut. Unseren lyrischen „October“ bekommen wir nicht gaaanz so gut hin wie in den Proben. Die Aufregung macht sich bemerkbar. Trotzdem können wir einen wunderschönen nebulösen Herbsttag mit Gänsehaut hervorzaubern. Im abschließenden Teufelssamba „Jonetsu Tairiku “ spielen wir unsere ganze angestaute Anspannung raus und lassen unsere Finger wild über die Klappen wirbeln. Der Applaus von Publikum und Jury macht uns sehr stolz und glücklich.

Noch ganz beseelt von unserer Performance geht’s gleich weiter zur Fotosession und dann steht nur mehr Feiern und den Abend genießen am Programm.

Innschbruckck isch calling!

Endlich ist das lang ersehnte Wochenende da und wir fahren nach Innsbruck! Schon die Zugfahrt vergeht wie im Flug und wir beziehen unsere schmucke Unterkunft direkt neben Innsbrucks Wahrzeichen, dem Goldenen Dachl. Nach einem köstlichen Abendessen und Sightseeing by Night fallen wir in die weichen Federn.
Gestärkt durch ein ordentliches Tiroler Frühstück haben wir die Möglichkeit in den Kellergewölben der FH Innsbruck zu proben und die Formel zum Erfolg zu finden. Den wundervollen sonnig farbigen Herbsttag genießen wir mit einem gemütlichen Spaziergang und Besuch des Alpenzoos. Am Abend ist eine Abordnung unserer Fangemeinde aus Wien bereits angekommen und wir treffen uns zu einem geselligen Abendessen.

G’mischter Satz in Grinzing

Als Geburtstagsüberraschung durften wir beim Heurigen „Weingut Feuerwehr Wagner“ aufspielen. Für das Geburtstagskind haben wir als Überraschung einige Highlights aus Musicals einstudiert. Ein Gläschen G’mischter Satz für den G’mischten Sax durfte natürlich nicht fehlen.

G’mischter Sax in Grinzing

Hit the Mahü, Jacks!

Gmischter Sax - Mahü 18 - Junges Publikum

Zwischen Didgeridoos, Streicherensemble und Philosoph war es nicht ganz so einfach wie sonst, unser Plätzchen zu behaupten. Wir lernen alle Facetten des rauen Lebens eines Straßenmusikers kennen und schätzen! Platzwechsel inklusive.

Danke an unser liebes flexibles Publikum!